Kirchenführer

Einführung in die Mysterien

Von 1696 bis 1707 wurde die Kollegienkirche im Stil des römischen Barock erbaut. Von 2003 bis 2013 wurde innen und außen an der Renovierung dieser wunderbaren Kirche gearbeitet. Hochschulseelsorger MMag. Christian Wallisch-Breitsching, der für die Renovierung verantwortlich war, kennt viele Details und Geheimnisse dieser Kirche.
Er lädt zu einer Spezialführung ein und zeigt so manches Detail (zB. den Dachstuhl), das normalerweise nicht öffentlich zugänglich ist.

Kollegienkirche Dachstuhl

Nächsten Termine (jeweils 13 Uhr)

Aufgrund der aktuellen CoVid-19 Maßnahmen müssen wir unseren nächsten Termin voraussichtlich auf Montag, den 25. Jänner 2021 verschieben.

Teilnehmeranzahl begrenzt!
Anmeldung erforderlich per Email oder +43 (0) 662 841 327-75

Aus aktuellem Anlass wird darauf hingewiesen, dass ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist und ein Mindestabstand von einem Metern eingehalten werden muss.

 

____________________________________________________________________________

Im Nordturm hat eine Bronzeglocke, die einst Teil eines mehrstimmigen Geläutes war, aus der Erbauungszeit überdauert. Auf ihrem Mantel prangen Reliefs des heiligen Karl Borromäus, ein Kruzifix sowie verschiedene Wappen. Die Glocke wurde 1707 von Andreas Gartner in Salzburg gegossen. Mit rund 2,1 Tonnen verzeichnet sie für ihren Schlagton e‘ ein stattliches Gewicht. Das Läuten erfolgt händisch über einen Seilzug. Im Turm hängt eine weitere kleine Glocke, die unbezeichnet und außer Betrieb gesetzt ist. Sie ist wahrscheinlich im Zuge der Kirchenrenovierung 1948 gegossen worden, lässt sich jedoch nicht mehr exakt datieren.

Ein Video davon von Philipp Pelster finden Sie auf Youtube unter diesem Link